Neue Datenautobahn für Swisscom.

cablex für den Rollout im Einsatz.

Swisscom hat Nokia Solutions and Networks Schweiz AG als Rollout- und Systempartner für die Erneuerung ihrer optischen Transportplattform ausgewählt. Der Rollout der neuen Komponenten unter dem Projektnamen "NEWTON" (Next Evolution Wavelength Transport Optical Network) begann im Juni 2021 und wird Ende 2023 abgeschlossen sein.

28.10.2021
Autor Martina Strazzer

Nokia hat sich für cablex als Partner für die technischen Installationen und Inbetriebnahmen in den Swisscom-Standorten entschieden. cablex konnte bereits in der Vergangenheit für Nokia diverse schweizweite Rollout-Projekte erfolgreich realisieren.

Das Projekt NEWTON.

Die aktuelle optische Transportplattform von Swisscom ist schon einige Jahre im Einsatz und wurde regelmässig mit Updates erweitert. Insgesamt ist das System in über 900 Swisscom- und 5000 Kunden-Standorten im Einsatz. Diese Standorte sind über eine Länge von rund 100 000 Kilometern mit Glasfaserkabeln miteinander verbunden und dienen dem Transport hoher Datenvolumen. Jede Transportplattform hat grundsätzlich eine limitierte Lebensdauer. Der tägliche Bedarf an zusätzlicher Bandbreite nimmt in einem rasanten Tempo zu und die erforderlichen Kapazitäten müssen bereitgestellt werden. Dies sind die wesentlichen Faktoren, die den Entscheid für den Austausch der bestehenden optischen Swisscom-Plattform beeinflusst haben.

Was ist eine optische Transportplattform?

Ein optisches (photonisches) Netzwerk überträgt Informationen mit Licht und nicht mit elektrischen Strömen/Signalen. Datensignale durchlaufen lange Strecken und Verbindungen mit hoher Kapazität zwischen den Datenzentren. Die sogenannten Backbones verwenden zur Datenübertragung Lichtimpulse, die anschliessend bei Bedarf durch Netzwerkgeräte in elektrische Signale umgewandelt

Die Technik im Detail.

Bei den Standorten unterscheidet man zwischen Backbone Offices (BBO) und Metro Core Offices (MCO). Einfacher ausgedrückt ist der Backbone das Rückgrat des Netzwerkes oder die sogenannte "Autobahn". Lokale Leitungen werden mit diesen zentralen Leitungen verbunden und speisen ihre Daten ein. Aufgrund der benötigten hohen Übertragungskapazität werden Backbones mit Glaserfaserleitungen realisiert. Die Metro-Core-Leitungen, über die die Daten ebenfalls optisch durch Licht übertragen werden, fungieren als "Nebenstrassen". Der Backbone ist mehrfach redundant ausgelegt. Der Datenverkehr kann auf verschiedene Wege umgeleitet werden.

Auf einer langen Glasfaserstrecke wird das Licht mit wachsender Distanz schwächer. Daher werden die Backbones in kleineren Swisscom-Zentralen mit sogenannten Inline-Amplifiern (ILA) verstärkt.

Das Aufgabenpaket.

Im Jahr 2021 ist die Umrüstung von 20 Backbone-Standorten sowie zwei Datenzentren-Standorten geplant. Bis zum Abschluss des Projektes Ende 2023 werden etwa 600 Standorte hinzukommen. Das Gesamtprojekt beinhaltet aus heutiger Sicht über 30 000 Arbeitsstunden für das cablex Team.

Bei cablex sind in diesem Jahr seit Mitte Juni zwischen vier und zehn Mitarbeitende für das Projekt im Einsatz. Der Arbeitsaufwand ist abhängig von den Komponenten der verschiedenen Standorte. Es werden cablex Technikerinnen und Techniker aus verschiedenen Regionen und Bereichen eingesetzt. Die Zusammenarbeit im Team funktioniert reibungslos.

Die zur Installation benötigten Komponenten variieren je nach Modelleinsatz. In der ersten Phase werden die 20 Backbone-Standorte sowie die beiden Datenzentren erstellt und in Betrieb genommen. Diese werden an Strom und Glasfaser angeschlossen und bilden gemeinsam das Rückgrat der optischen Transportplattform. Nach der Konfiguration der Standorte werden sie von Nokia an Swisscom übergeben.

Der Weg der Materialversorgung.

Alle Materialien (Hardware) für die jeweiligen Installationsaufträge werden von Nokia Solutions and Networks Schweiz AG über den Logistikpartner PostLogistics in Mägenwil abgewickelt und zwischengelagert. Nach Abruf des Materials gelangt die Ware direkt zu den Swisscom-Zentralen in den Regionen und steht für unsere Technikerinnen und Techniker unmittelbar für den Einbau zur Verfügung.

Der Rollout läuft nach Zeitplan. Der Bau und die Integration der Backbone-Stationen werden bis Mitte Dezember 2021 fertiggestellt sein. Im Rahmen der Installationsarbeiten können wir täglich unsere Flexibilität unter Beweis stellen. Bei den benötigten Materiallieferungen kommt es aufgrund von Corona sowie durch allgemeine marktbedingte Engpässe immer wieder zu Lieferverzögerungen. Unsere Technikerinnen und Techniker planen dadurch häufig zusätzliche Wege ein, um die Installationsarbeiten professionell und termingerecht abschliessen zu können.

Dies wurde uns auch von Norbert Moser, Projektleiter bei Nokia Solutions and Networks Schweiz AG, bestätigt:

"Unsere Kooperation mit cablex haben wir bereits im Rahmen der Installation der Proof-of-Concept-Anlage im vierten Quartal des Jahres 2020 begonnen. Diese Zusammenarbeit wird seit Juni 2021 im Rahmen der Realisierung der Backbones weitergeführt. Die Arbeiten beinhalten die Bereitstellung der Infrastruktur sowie die Inbetriebnahme der entsprechenden Netzelemente. Das Ziel für das Jahr 2021 ist die Realisierung von 20 Backbone-Standorten sowie der dazugehörigen Verstärker-Standorte bis Ende des Jahres. Der Metro-Rollout von ca. 600 Standorten startet im Januar 2022.

Mit cablex haben wir einen kompetenten Partner an unserer Seite, der uns professionell und tatkräftig unterstützt. Hervorzuheben ist die hohe Leistungsbereitschaft und Motivation der involvierten cablex Mitarbeitenden, die dafür sorgen, dass die gemeinsam definierten Rollout-Ziele erreicht werden können. Die partnerschaftliche Zusammenarbeit wird von Nokia sehr geschätzt."

Phase out Füssli.

Die Zentrale Füssli nahe der Zürcher Bahnhofstrasse wird aufgelöst. Alle Kunden die von hier aus vernetzt sind, werden auf die umliegenden Knotenpunkte migriert.

Beratung, Beratung und nochmals Beratung auf der BEA.

cablex hat einen festen Platz auf dem Swisscom-Stand für alle Fragen zur Heimvernetzung.

Rollout in rund 180 Apotheken abgeschlossen.

Das Kundenversprechen von cablex wurde zu 100% erfüllt beim Rollout von Kassensystemen.

Verkehr.

Mit cablex eine zukunftsfähige Infrastruktur schaffen.

Freileitungstransport mit Drohnen.

Im dritten Pilotprojekt wurden Freileitungsmasten mit Lastendrohnen durch unwegsames Gelände transportiert. Ziel ist die Sicherheit und Gesundheit unserer Mitarbeitenden.

cablex im direkten Vor-Ort-Kontakt mit KMU-Kunden.

Nebst der technischen Installation des Kassensystems unterstützt cablex KMU-Kunden auch mit regelmässigem Support.

Kein Engadiner Skimarathon ohne cablex!

cablex baut die Internet-Infrastruktur beim Engadiner Skimarathon 2022. Unsere Techniker sind erfahren und sehr engagiert im Eventbereich tätig.

smart cablex.

In unseren Bereichen Smart Building, Smart City, Smart Construction und Innovation realisieren wir für Sie innovative und zukunftsträchtige Lösungen.

cablex Academy.

Die cablex Academy vermittelt Fachkompetenzen (Fachkenntnisse) in den Geschäftsfeldern Netzbau, Service und Installation. Den Schwerpunkt bildet dabei der Bereich Netzbau Telekommunikation.

OT-24-9.jpg

Und … Cut! – unsere sympathischsten Outtakes.

Uups! Manchmal läufts auf unseren Drehs nicht wie geplant. Diese lustigen Szenen wollen wir Ihnen nicht vorenthalten.

Volle Trassen ‒ 120 Tonnen Kupferkabel entfernt.

Die unterirdischen Kabelrohre in der Stadt Zürich sind voll. cablex hat 120 Tonnen Kupferadern aus den Trassen entfernt. Jetzt ist Platz für neue Glasfaserkabel.

cablex AG

Tannackerstrasse 7

3073 Gümligen

cablex.info@cablex.ch

0848 222 539